5 Moments of Need – am Ende entscheidet die Performanz

Wie Sie mit 5 Moments of Need die Performanz steigern

 

Am Ende zählen Resultate

Immer häufiger beklagen sich Manager darüber, dass die notwendigen Fachkräfte kaum oder gar nicht zu finden sind. Was sie auf Nachfragen genau damit meinen, hat weniger mit deren Qualifikationen zu tun. Vor wenigen Jahren reichte es vollkommen aus, sich notwendiges Wissen angeeignet zu haben. Mit einem entsprechenden Abschluss galt man als Fachkraft. Das reicht heute nicht mehr.

In einer vernetzten Organisation und Gesellschaft sind Kompetenzen gefragt. Wissen wird selbstverständlich weiterhin benötigt. Um darauf aufbauend Kompetenzen zu entwickeln. Wo nun können Mitarbeitende Kompetenzen im beruflichen Kontext entwickeln – nur in Unternehmen.

„Was man zur Effektivität braucht,
ist eine durch Übung gewonnene Kompetenz.“
– Peter F. Drucker

Das Überleben und die Performanz von Organisationen hängen in erster Linie von deren Mitarbeitenden ab. Berufliche ExpertInnen und Fachkräfte können sich nur in Organisationen entwickeln. Wo sonst finden sie den notwendigen Kontext, ihr Wissen durch Handeln in Kompetenzen zu transformieren.

Der Ermöglichungsrahmen

Die richtigen Rahmenbedingungen sollten die Mitarbeitenden befähigen in komplexen, unübersichtlichen und dynamischen Situationen Handlungs- und Entscheidungskompetent zu sein und ihre Performanz zu steigern. Denn am Ende geht es immer um Performanz!

Unter Performanz verstehen wir in diesem Zusammenhang die Fähigkeit einer Organisation oder Person, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Der Grad einer Organisation bei der Verwirklichung ihrer Ziele hängt im Wesentlichen von diesen Rahmenbedingungen und der Unterstützung der Mitarbeitenden im Arbeitsprozess ab. Führungskräfte werden sich darauf fokussieren müssen. Unterstützt durch das Topmanagement, den Fachkräften und den Spezialisten in den Bereichen Kollaboration, Kommunikation und Workplace Development.

In einer vernetzten Organisation und Gesellschaft sind Kompetenzen gefragt.

„Zweck und Ziel der Organisation ist es,
die Stärken der Menschen produktiv zu machen
und ihre Schwächen unwesentlich.“ – Peter F. Drucker

Digitale Transformation braucht Kompetenz und Transparenz

Damit ist klar, die Investitionen in die Unterstützung und Entwicklung der Mitarbeitenden, wenn richtig gemacht, spiegeln sich immer in den Ergebnissen. Es gibt viele Einflussfaktoren, ob Ziele erreicht werden, ein wesentlicher ist die Fähigkeit zum selbstorganisierten Handeln.

Doch es reicht nicht aus, die lernende Organisation auszurufen, eine Akademie zu gründen oder Datenbrillen zu verteilen. Die folgenden 5 Bereiche müssen ganzheitlich, strategisch, operativ und integriert betrachtet werden. So ist eine Organisation in der Lage, schnell und nachhaltig aus den Veränderungen zu lernen. Performanz zu zeigen.

 

Fokussieren Sie sich auf diese 5 Bereiche:

  • Strategie und Performanz

    Organisationen müssen sich den schnellen Veränderungen der Märkte anpassen. Die letzten Jahre haben uns gelehrt, dass einzelne Ereignisse sofort Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben. Gesetzliche Rahmenbedingungen verändern sich, Kunden wollen individuelle Produkte und Service, Konkurrenten mit disruptiven Geschäftsideen betreten den Markt. Daher müssen Unternehmen ständig die geopolitische Landschaft beobachten, was auf den volatilen Märkten passiert, welche neuen Technologien entwickelt werden. Mögliche Risiken, aber auch Chancen müssen frühzeitig erkannt werden, um schnell mit entsprechende Maßnahmen oder Angeboten sinnvoll reagieren zu können.
    Eine dynamische und transparente Organisationsstrategie sollte in der Lage sein, Veränderungen zu erkennen und entsprechend nachhaltig zu reagieren. Mitarbeitende die ihr Erfahrungswissen und Erkenntnisse in KompetenzNetzwerken innerhalb und außerhalb der Unternehmen austauschen helfen dabei.

  • Entwicklung

    Mitarbeitende als Ressource zu managen und hin und wieder zu trainieren reicht nicht aus. Sie müssen in die Lage versetzt werden sich selbst und andere zu befähigen. Sich ständig zu verbessern, zu verlernen und in der Veränderung Neues zu lernen. Sie müssen darin schnell, kooperativ und kompromisslos sein.
    Selbstorganisation ist daher eine grundlegende Mitarbeiter- und Führungskompetenz, um schnell auf Veränderungen und neue Anforderungen reagieren zu können.

  • Mindset / Werte

    Wer andere befähigen will, muss sein Mindset, seine Sichtweise verändern. Weg von der Entwicklung einzelner Lernlösungen, hin zu ganzheitlichen Angeboten für die Bewältigung von Herausforderungen im Arbeitsprozess. Vom Learning Management System, hin zu Performancelösungen.
    Workplace Support, – Learning und -Development und die 5 Moments of Need bieten die Möglichkeit Learner´s Journey zu etablieren, welche die Performanz der Mitarbeitenden nachhaltig steigert.

  • Kundenzentrierung

    Wie bei den externen Kunden müssen die Verantwortlichen für die Personalentwicklung, die Fachexperten und Führungskräfte, die Bedürfnisse der Lerner im Blick haben. Die Lösungen müssen zeitnahe und schnelle Performanz ermöglichen. Veraltete Systeme, langwierige Entwicklungszeiten und vorgefertigte „Lernpfade“ sind dazu nicht geeignet.
    „Kein Kunde kauft jemals ein Erzeugnis. Er kauft immer das, was das Erzeugnis für ihn leistet.“ – Peter F. Drucker
    Mit einer agile Entwicklung von Support- und Lernmöglichkeiten, kann schnell auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden eingegangen und auf Veränderungen reagiert werden. Führungskräfte müssen sich zu kooperativen und vertrauenswürdigen Partnern entwickeln, um selbstorganisiertes Lernen zu ermöglichen. Sie müssen gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden und den ExpertInnen individuelle Lösungen suchen, planen und umsetzen.

  • Technologie

    Letztendlich müssen moderne integrierte und kollaborative Systeme zur Verfügung gestellt werden. Welche kontextbezogene Informationen, Unterstützung im Arbeitsprozess, formelles und informelles Lernen ermöglichen. Um eine hohe Performance zu erbringen, mit einem Minimum an Unterstützung durch andere Personen (siehe Gloria Gery).

Fähige Organisationen

Es geht nicht darum Unternehmen und deren Stakeholder (Mitarbeitende, Kunden, Lieferanten, externe ExpertInnen) gegeneinander und untereinander auszuspielen. Empowerment aller Stakeholder hilft intelligenten Unternehmen stabile Rahmenbedingungen und Werte zu schaffen, um effizient arbeiten zu können. Gleichzeitig schafft es kollaborative Freiräume für Innovationen.
Oder wie Stephen Covey, frei übersetzt formulierte „…. eine befähigte Organisation ist eine Organisation, in der Einzelpersonen das Wissen, die Fähigkeiten, den Wunsch und die Möglichkeit haben, persönlich auf eine Weise erfolgreich zu sein, die zum gemeinsamen Unternehmenserfolg führt.“

5 Moments of Need

Unterstützung im Arbeitsprozess (Performance oder Workplace Support), formales und soziales Lernen (Workplace Learning) und Kompetenzentwicklung (Workplace Development) unterstützen Empowerment. Das Framework zur ganzheitlichen Umsetzung bietet die Methode 5 Moments of Need.

Was können Sie tun?

Wenn Sie die Performanz ihres Unternehmens steigern wollen?
Wenn Sie die Innovationsfähigkeit verbessern wollen?
Wen Sie einen schnellen ROI Ihrer Investitionen erwarten?

Nutzen Sie unser Kontaktformular, wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

 

Photo Results by geralt on pixabay
Photo Entrepreneur by geralt on pixabay

Leave a Reply