Performanz – 5 Moments of Need und Workplace Support wirken 3-fach

Workplace Support – 3-fache Wirkung und 3-facher Gewinn

 

Workplace Support

Warum ist es so schwer, die direkten Auswirkungen von Personalentwicklung auf das Business zu messen? Viele Verantwortliche halten es für unmöglich oder nur schwer vermittelbar. Warum ist das so?

Liegt es daran, dass oft versucht, wird einen direkten Zusammenhang zwischen einer Trainingseinheit und deren Auswirkung auf die Performanz herzustellen? Die Rentabilität einer formalen Trainingsumgebung auszurechnen ist kaum möglich. Sie ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Da es keinen unmittelbaren Bezug zwischen dem Training und dem erfolgreichen Handeln im Arbeitsprozess gibt.

„Knowledge has to be improved, challenged,
and increased constantly, or it vanishes.“
– Peter F. Drucker

Trainings-ROI hat keinen Businessbezug

Zum Beispiel können wir im formalen Trainings-ROI-Modell messen, ob die bereitgestellten Informationen behalten wurden (Wissen wurde aufgebaut). Allerdings nur in dem Moment der Abfrage. Wie oft die Teilnehmenden an Maßnahmen teilgenommen haben (Anzahl der Zertifizierungen). Oder wie häufig sie bestimmte Inhalte angeschaut und wie lange sie im LMS gearbeitet haben. Das alles hat keinen direkten Bezug auf die Performanz. Im betrieblichen Umfeld spielt es keine Rolle, wie viele Abschlüsse jemand hat. Es kommt darauf an, wie Performant er seine Fähigkeiten und Fertigkeiten in relevante Ergebnisse umsetzen kann.

Das betrifft sowohl die fachlich-methodischen, wie die sozial-kommunikativen und personalen Fähigkeiten und insbesondere die Aktivitäts- und Handlungskompetenzen.

BUSINESS-ROI ist RELEVANT

Beim Workplace Support und -Learning, mit seinen Tools, Strategien und dem entsprechenden Ermöglichungsrahmen wird das Training oder formelle Lernen direkt in den Workflow des Arbeitsprozesses eingebettet. Dann ist es ein leichtes, den Erfolg eines Trainings, eines Kurses und der gesamten Lernlandschaft zu berechnen. Hier besteht ein direkter Zusammenhang mit der gezeigten Performanz im Arbeitsprozess. Dann ist die Berechnung kein Problem mehr, wie bspw.

  • Produktivitätgewinne
  • Schnellere und nachhaltige Umsetzung des gelernten in erfolgreiches Handeln
  • Verringerung der Supportkosten
  • Fehlervermeidung
  • Verbesserung der Benutzerakzeptanz
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Erhöhung der Kundenzufriedenheit
  • Reduzierung der Transaktionskosten
  • Reduzierung von Implementierungskosten
  • Mitarbeiterzufriedenheit
  • Veränderungsgeschwindikeit
  • und vieles mehr

ROI – Gradmesser der Arbeitsergebnisse

Der Grund dafür ist, dass sich der ROI im Workflow und in den Arbeitsergebnissen manifestiert. Nicht in Bildungsergebnissen. Lernstrategien, Kompetenzentwicklung, kurz alle Personalentwicklungsmaßnahmen an sich bilden, ohne direkte positive Auswirkungen auf die Businessprozesse, keinen betrieblichen Mehrwert. Ohne den Fokus auf den Arbeitsprozess bleibt die Berechnung des ROI eine frustrierende und oft sinnlose Übung. Es wird von den Entscheidungsträgern mit Mutmaßung und Wahrsagen gleichgesetzt.

„If you can’t desribe what you are doing as a process,
you don’t know what you are doing.“
– W. Edwards Deming

Schnell – Direkt – Nachhaltig

Integration in den Arbeitsprozess

Workplace Support & Learning fördert Lernen und den schnellen Transfer in die Prozesse. Wenn Organisationen ihre Rendite auf Entwicklungsinvestitionen maximieren wollen, werden sie dies nur über Workplace Development erreichen. Workplace Support hilft den Mitarbeitenden in der Praxis schnell und ohne Zeitverlust das umzusetzen, was sie im Workplace Learning gelernt haben. Das geschieht ohne Zeit und Informationsverlust. Workplace Development nutzt Workplace Learning, um Kompetenzentwicklung schnell, direkt und sichtbar im Arbeitsprozess zu entwickeln und gleichzeitig zu nutzen. Dabei zielt die arbeitsplatzgestützte Entwicklung auf drei Bereiche ab.

Retention (Die Gedächtnisleistung beim Lernen, Speichern, Reproduzieren und Wiedererkennen) ist der erste Teil. Es ist seit langem bekannt, das wir vieles nach dem formalen Lernen wieder vergessen. Schon nach 20 Minuten haben wir 40% des Gelernten und nach 6 Tagen fast 80% wieder vergessen.
Doch durch Workplace Support können schnell aktuelle Informationen bereitgestellt und Vergessenes wiederbelebt werden. Allerdings nur, wenn es richtig entwickelt und implementiert wird. Die gute Nachricht ist, dass dies mit entsprechender Erfahrung prozess- und rollenunabhängig möglich ist.

  • Gelerntes wird nicht vergessen
  • Gelerntes wird sofort genutzt
  • Gelerntes wird vertieft und erweitert

Transfer ist der zweite Teil, um die Ergebnisse des formalen Lernens im Arbeitsprozess nutzen zu können. Transfer ist definiert als die Fähigkeit, das was sie lernen auf die einzigartige Umgebung und die momentanen Umstände des Arbeitslebens anzuwenden. Zum einen sollte formales Lernen die Informationen bereitstellen, die im Workflow benötigt werden, Just-in-time. Zum anderen müssen Lernergebnisse durch direktes Handeln im Arbeitsprozess angewendet und damit vertieft werden. Wenn das nicht gewährleistet ist, werden offensichtlich die Investitionen in das Training vergeudet.
Workplace Support spielt eine entscheidende Rolle dabei, sicherzustellen, dass dies nicht geschieht und dass die Investitionen der Organisation in formales Lernen einen hohen Ertrag, für das Unternehmen und die Mitarbeitenden, bringen.

  • Keine Zeit und Informationsverluste
  • Fehler werden vermieden
  • Prozessabläufe werden beschleunigt

Erweiterung der Wissenskapazität ist der dritte Teil. Es war einmal vor langer Zeit, dass die Menschen tatsächlich alles wussten, was sie wissen mussten. Im heutigen Arbeitsumfeld ist das nicht mehr möglich. Die rasant steigende Informationsflut und die zunehmende Geschwindigkeit der Veränderung macht dies unmöglich. Es ist offensichtlich, dass Menschen heute nicht in der Lage sind, das Wissen zu speichern, was sie wissen müssen, um ihre Arbeit zu erledigen. Es ist einfach zu viel und zu schnell.
Workplace Support kann einen intuitiven Zugang zu den notwendigen Informationen in der Form bieten, die im Moment des Bedarfs benötigt werden.

  • Benötigte Informationen stehen just-in-time zur Verfügung
  • Informationen sind aktualisiert
  • Schnelle Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit möglich

Wer es schafft, die Lerninhalte auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden auszurichten, kann gleichzeitig die direkten Auswirkungen auf das Business nachweisen. Kein Raten oder Vermutungen.

Eine Win-Win-Win-Situation

  • Für die Organisationen, da Lernen am Arbeitsplatz Zeit und Kosten spart und zudem Fehler nachweislich vermieden werden.
  • Für die Mitarbeitenden, da weniger Zeit mit der Suche nach den notwendigen Informationen vergeudet wird und sie aktive Unterstützung erhalten.
  • Und für die Learning-Professionals, die endlich sehen, dass ihre Maßnahmen positive Auswirkungen auf die Businessprozesse haben.

Die Methode ist für Organisationen und Rollen, der Finanz-, Industrie- oder Handelsunternehmen, Service-Techniker, Einkäufer oder Führungskräfte, Konzerne, KMU oder Start-ups anwendbar.

 

Welche Erfahrungen haben Sie mit Workplace oder Performance Support gemacht?
Wann haben Sie es zum ersten Mal ausprobiert?
In welchen Bereichen nutzen Sie Workplace Support?
Sie kennen die Methode (noch) nicht?
Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.
Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, abonnieren Sie unseren Newsletter.

Photo Business by rawpixel on pixabay
Photo Skills by diwou on pixabay

Leave a Reply